Landschaftswasserhaushalt

 

Die Erdoberfläche ist zu zwei Dritteln von Wasser bedeckt. Ein Teil des Wassers zirkuliert in einem gewaltigen Kreislauf als Dampf, Flüssigkeit oder Eis rund um den Globus. Wasser verdunstet, steigt als Wasserdampf auf, kondensiert zu Wolken und fällt als Niederschlag in Form von Regen oder Schnee nieder. Der Niederschlag speist durch Oberflächenabfluss die Gewässer oder durch Versickerung das Grundwasser. Der Großteil des Wassers verdunstet wieder.


Mühlenteich Bruchmühle
Mühlenteich Bruchmühle

 

 

 

Der  Wasserhaushalt eines Gebietes stellt die Einnahmen in Form von Niederschlag den Ausgaben in Form des Abflusses und der Verdunstung gegenüber. Zudem kann Wasser in verschiedenen Speichern - so in Seen oder im Grundwasser - zurückgehalten oder auch wieder aus diesen abgegeben werden. Dieser Kreislauf wird durch den Klimawandel verändert.

Diese Veränderung zeigt sich am Fredersdorfer Mühlenfließ besonders deutlich. 2018 war das Fließ fast die Hälfe des Jahres ausgetrocknet!
Erst kurz vor Weihnachten floss wieder Wasser vom Bötzsee ins Mühlenfließ ab.




 
Mühlenfließ bei Eggersdorf
Mühlenfließ bei Eggersdorf

 

 

Das Wasser des Fredersdorfer Mühlenfließes, sowie seiner Abzweigungen und Nebengewässer bildet in unser Region die Grundlage für Leben und Gesundheit von Menschen, Tieren, Pflanzen & Biotopen. Ebenso für den Gartenbau und letztendlich für das Klima in unserer Region. Es speist die Brunnen, aus denen unser Trinkwasser kommt.

Die Trockenheit, zu dichte Bebauung, globale, regionale aber auch vor Ort gemachte Fehler stellen uns vor immer neue Aufgaben.