Die NABU-Wiese in Fredersdorf

 

Wiese Fredersdorf
Unsere Wiese im Herbst

 

 

Seit 2008 betreuen und entwickeln wir den Grünzug zwischen dem Flächennaturdenkmal Luchpfuhl und dem Naturschutzgebiet Fredersdorfer Mühlenfließ.

Die Wiese zwischen der Schöneicher Allee und der Weberstraße nahe der A 10 wurde bis 2006 als Lagerplatz für den Straßenbau genutzt. Die NABU-Ortsgruppe Fredersdorf-Vogelsdorf pflanzte dort anschließend mit Fördermitteln der ANU (Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung) verschiedene Sanddorn, Schlehen, Liguster und Apfelbäume. Jahr für Jahr kamen weitere einheimische Gehölze hinzu.

 

 

 

Erntezeit
Erntezeit

 

 

 

Heute sind mehrere Biotoptypen auf der Fläche zu finden:

  • Streuobstwiese
  • Feldhecken
  • waldähnliche Baumgruppen

 

 

 

Wiese im Frühsommer
Der Wiesenbereich im Frühsommer

 

 

Der Wiesenbereich wird in verschiedenen Abständen gemäht, ein Teil nur einmal im Frühling. Damit wird einerseits die Verbuschung verhindert, andererseits haben die Pflanzen das ganze über die Möglichkeit zu blühen. Die hohlen Stengel der trockenen Gräser und Wildstauden sind die besten Überwinterungsplätze für Insekten. In den verbuschten Bereichen finden Boden- und Heckenbrüter neue Lebensräume.